TuSV Bützfleth - Tennisabteilung

  • TuSV Bützfleth - Tennisabteilung
  • TuSV Bützfleth - Tennisabteilung
  • TuSV Bützfleth - Tennisabteilung

Ranglistenordnung

1. Jedes Mitglied der Tennis-Abteilung – TuSV Bützfleth – hat das Recht, sich in eine Rangliste einzufordern.

2. Tennisspieler unter 18 Jahren dürfen sich sowohl bei den Jugendlichen als auch bei den Erwachsenen einfordern. Erwachsene können nur in der Rangliste der Altersgruppe geführt werden, in der sie bereit sind und in der es altersbedingt möglich ist, Punktspiele zu absolvieren.

3. Neu hinzukommende Mitglieder der Tennis-Abteilung und Tennisspieler, die vorher in keiner Rangliste vertreten waren, können sich an einer beliebigen Stelle der entsprechenden Rangliste einfordern. Kann der Fordernde gegen den geforderten Spieler nicht gewinnen, hat er die Wahl in seinem nächsten Forderungsspiel gegen einen um mindestens 4 Plätze tiefer eingestuften Spieler anzutreten oder sich am Ende der Rangsliste platzieren zu lassen.

Diese Regelung gilt einmal jährlich auch für Tennisspieler, die von einer zur anderen Rangliste wechseln.

4. Ein Tennisspieler, der aus einer Rangliste ausgeschieden ist, kann in derselben Rangliste nur am Ende wieder eingereiht werden oder sich, wenn er mindestens eine ganze Saison in keiner Rangliste geführt wurde, nach Nr. 3 einfordern.

Ein Tennisspieler, der  neutralisiert war (Nr. 12) und deshalb um mindestens 4 Plätze zurückgefallen ist, hat einmal das Recht, sich an einer beliebigen Stelle zwischen seinem derzeitigen Platz und dem bei Beginn der Neutralisierung belegten Platz einzufordern. Verliert er dieses Spiel, bleibt er auf dem derzeitigen Platz und kann nur nach den allgemein geltenden Regeln fordern.

5. Die in der Rangliste stehenden Spieler haben sich für die Mannschaftswettkämpfe zur Verfügung zu stellen. Mannschaftswettkämpfe dürfen nur von Ranglistenspielern bestritten werden.

6. Jeder in der Rangliste stehende Spieler hat das Recht, einen der zwei unmittelbar vor ihm stehenden Spieler zu einem Ranglistenspiel herauszufordern.

7. Gespielt wird nach den Regeln des Deutschen Tennisverbandes. Forderungsspiele werden auf zwei Gewinnsätze gespielt; in allen Sätzen ist, wenn erforderlich, die „Tie-Break-Regel" anzuwenden.

8. Jede Herausforderung muss in einem dafür vorgesehenen Forderungsbuch eingetragen werden. Die Eintragung nimmt der Fordernde sofort, nachdem er seine Forderung gegenüber dem Herausgeforderten ausgesprochen und den Sportwart benachrichtigt hat, vor. Forderungen, die dem Sportwart nicht mitgeteilt wurden und/oder die nicht im Forderungsbuch eingetragen sind, gelten als nicht ausgesprochen. Vorsorglich vor der Benachrichtigung des Sportwartes eingetragene Forderungen werden vom Sportwart gestrichen und für ungültig erklärt.

9. Spätestens 2 Tage nach Eintragung in das Forderungsbuch muss der vereinbarte Spieltermin (Tag und Uhrzeit) nachgetragen werden.

10. Der geforderte Spieler hat innerhalb von 7 Tagen nach Eintragung der Forderung in das Forderungsbuch anzutreten. Kann das Forderungsspiel witterungsbedingt an dem vorgesehenen Termin nicht ausgetragen werden und ist ein neuer Termin innerhalb der vorgesehenen 7 Tage nicht möglich, verlängert sich die Frist auf 10 Tage. Tritt der geforderte Spieler in dieser Zeit nicht an, wird der Herausforderer an dessen Stelle eingereiht. Kommt das Spiel aus Gründen, die der Herausfordernde zu vertreten hat nicht zustande, behalten beide Beteiligten ihren Ranglistenplatz.

11. Hat ein Spieler zum Zeitpunkt der ihm angetragenen Forderung seinerseits ein Forderungsspiel mit einem vor ihm stehenden Spieler beantragt oder wurde der geforderte Spieler zum Zeitpunkt der ihm angetragenen Forderung bereits von einem anderen hinter ihm stehenden Spieler gefordert, kann er keine zweite Forderung annehmen.

12. Der Sportwart kann Spieler, die verreist sind oder wegen Krankheit nicht spielen können, neutralisieren, d.h. das Namensschild wird umgedreht. Alle Forderungen in Verbindung mit dem neutralisierten Spieler sind damit erloschen. Die hinter ihm stehenden Spieler können dann von ihrer Position ausgehend einen der zwei vor ihnen stehenden Spieler fordern. Der Spieler, dessen Schild umgedreht ist, zählt dabei nicht mit.

13. Forderungsspiele sind mit neuen Bällen zu spielen, die der Fordernde zur Verfügung stellen muss. In gegenseitigem Einvernehmen kann auch mit gebrauchten Bällen gespielt werden. Die ggf. gewollte Teilnahme eines Schiedsrichters hat der Fordernde zu organisieren.

14. Hat der Spieler, der gefordert hat, sein Forderungsspiel verloren, muss er mindestens 7 Tage warten oder ein ihm angetragenes Forderungsspiel gewonnen haben, bevor er erneut fordern kann. Den Sieger des verlorenen Forderungsspiels kann er frühestens nach 2 Wochen erneut fordern.

15. Muss ein Ranglistenspiel witterungsbedingt abgebrochen werden, so ist es innerhalb von 3 Tagen zu beenden. Das Spiel wird mit dem bei Abbruch geltenden Spielstand fortgesetzt.

16. Forderungsspiele sind in der Freiluftsaison zu spielen. Die Freiluftsaison beginnt mit der Freigabe der Plätze im Frühjahr und endet am 30.09. Bei entsprechenden Witterungsverhältnissen kann der Sportwart das Ende der Freiluftsaison hinausschieben. Wenn beide Beteiligten einverstanden sind, kann auch in einer Halle gespielt werden. Anfallende Kosten gehen zu Lasten des Herausforderers.

17. Der Sportwart oder dessen Vertreter, entscheiden über alle Unstimmigkeiten im Zusammenhang mit Forderungen.

18. Forderungen, die am Ende der Freiluftsaison nicht gespielt sind und die nicht in gegenseitigem Einvernehmen in der Halle gespielt werden, sind erloschen.

Suchen